Die Darabouka ist für Tänzerinnen wohl das wichtigste Instrument überhaupt und ein überaus populäres Schlaginstrument in der arabischen Volks- als auch Kunstmusik. Die becher- oder kelchförmige Trommel wird traditionell aus Ton gefertigt und mit Ziegen- oder Schafhaut bezogen. Die Darabouka wird entweder stehend gespielt, indem man sie unter den Arm klemmt oder auch sitzend, dann ruht die Trommel auf den Oberschenkeln.

Der Raqq ist eine Schellentrommel mit einer Membran aus Fisch- oder Ziegenhaut. Der Rahmen hat einen Durchmesser von ca. 20 cm und ist mit Mosaikplättchen verziert. Darin eingelassen sind zehn Schellenpaare, die in zwei direkt übereinander liegenden Reihen von Schellenöffnungen sitzen.

Der Daff ist eine Rahmentrommel ohne Schellen mit einem Durchmesser von ca. 60 cm. Die Zarge ist ca. 6 cm hoch und ohne Mosaikauflagen gearbeitet (also keine Verzierungen). Der Daff wird oft bei rituellen und religiösen Handlungen eingesetzt.


Impressum